Fit per Smartphone-App?

Fit per Smartphone-App?

Täglich sitze ich die meiste Zeit am PC. Und ich treibe viel zu wenig Sport. Leider. Daher zwackte es früher auch häufig am Rücken. Mehrfach musste ich daher schon zu einem Physiotherapeuten. Dabei wäre es eigentlich so einfach: Man müsste die Übungen regelmässig einfach immer weiter treiben, auch nach den 10 Besuchen. Aber dann ist dann keiner mehr, der sagt, was zu tun ist.

Gibt es eine Abhilfe?

Vor einiger Zeit bin ich auf eine App-Reihe von „Daily Workout Apps“ gestossen. Dort gibt es kostenlose fünfminütige Trainings, die aus insgesamt 10 verschiedenen Teilübungen bestehen. Durch eine Glocke bzw. Ansage wird der Wechsel jeweils eingeleitet.

Von der Reihe setze ich sowohl „Tägliches Bauchmuskeltrainig“ als auch „Tägliches Armtraining“ ein. Und tatsächlich hilft es bei mir. Morgens vor der Arbeit wird beides jeweils einmal durchgemacht und tatsächlich gab es seither keine ernsthaften Rückenprobleme mehr. Natürlich ist das ganze nicht vollkommen unkritisch: Die Anleitungen zu den Übungen sind nur knapp und nur auf Englisch verfügbar. Eine falsche Haltung beim Nachmachen dürfte mehr Schaden als nutzen.

Screenshot aus der App "Tägliches Armtraining"

Da ich das meiste aber schon beim Physiotherapeuten unter Anleitung gemacht habe, denke ich, dass ich es richtig mache. Mir hilft das Wissen, dass ich in etwas mehr als 10 Minuten (die App plant für den Wechsel zwischen den Übungen einige Sekunden ein) wenigstens grundlagenmässig was für die Fitness gemacht habe. 10 Minuten sind einfacher morgens einzuplanen wie eine halbe Stunde Joggen.

Tägliches Bauchmuskeltrainig

für iPhone, iPad…

für Android

Tägliches Armtraining

für iPhone, iPad…

für Android

Erfreulicherweise hält sich auch in der Gratis-Version die App mit eingeblendeter Werbung zurück. Am unteren Rand erscheint laufend ein kleiner Streifen. Am Ende gibt es dann eine längere Werbeinblendung. Bei den Bezahlversionen gibt es dann noch weitere Übungen.

Selbst in den Gratis-Versionen gibt es übrigens die Möglichkeit, die Trainingsdauer zwischen 5, 8 und 10 Minuten umzuschalten.

Und sonst?

Mittlerweile gibt es noch viele weitere Apps, teilweise steckt da aber ein Abomodell dahinter. Ich bleibe bei den Apps, für mich passen diese.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.