Schokobrunnen

Schokobrunnen ohne Zucker – Gibt es sowas?

An dieser Stelle ein Gastartikel eines befreundeten Webmasters:

Gerade, wenn die Weihnachtszeit näher rückt werden Schokobrunnen immer beliebter. Sie sind die aufregendere Variante eines Schokofondues. Doch zu behaupten diese Köstlichkeit ist gesund, wäre etwas zu weit gegriffen. Fest steht man kann sich auch mit weniger Zucker zufrieden geben, ohne große Geschmackseinbußen machen zu müssen. Viele Menschen schaffen es sogar gänzlich ohne Zucker auszukommen. Zugegeben, es ist eine harte Probe, wenn man zuvor jahrelang gewohnt war in seinem morgentlichen Kaffe Zucker zu tun und auch sonst bei Schokolade immer auf Zucker setzte.

Es gibt genügen Alternativen zu Zucker

Es gibt zwar Alternativen zu Zucker, man muss sich aber eingestehen: Es schmeckt anders! Nun möchten wir doch mal schauen, welche Möglichkeiten es gibt gänzlich ohne Zucker in den Genuss eines Schokobrunnens zu kommen. In dem Artikel zum Thema Schokoladenbrunnen Test gibt es übrigens generelle Informationen, die einen über die besten Produkte auf dem Markt aufklären. Denn an einem klassischen Schokoladenbrunnen kommt man hier nicht vorbei.

Zuckerfreie Schokolade gibt es mittlerweile einige auf dem Markt. Sie ist meist auch befreit von Kohlenhydraten, oder bringt zumindest einen niedrigeren Anteil mit. Der Hersteller Plamil beispielsweise bietet hier ein grosses, wenn auch nicht ganz günstiges Sortiment an. Doch auch Sukrin hat einiges zu bieten. Der Hersteller setzt beim Süssen auf Sukrinpluss, einen Mix aus Sukrin und Stevia. Dabei hat die Schokolade dann nur noch 9g Kohlenhydrate pro 100g und schmeckt dennoch vorzüglich. Bei einem Schokobrunnen wärmt man die Schokolade zuerst in einer Mikrowelle auf und gibt sie dann in das Gerät. Dies kann man auch wunderbar mit zuckerfreier Schokolade machen, die zum einen gesünder ist und Kalorien spart. In Sachen gesund kann man aber auch einfach zu Zartbitter-Schokolade greifen.

Weitere Eigenschaften der meisten zuckerfreien Schokoladen:

Sie ist glutenfrei und weizenfrei. Zudem beinhaltet sie kein Ei und keine Nüsse. Generell sind Nüsse in Schokofondues oder Brunnen eher nicht zu empfehlen. Die Schokolade ist in der Regel aber auch Fructosearm. Gerade Stevia wird als alternatives Süssungsmittel immer beliebter, wenn auch nicht jedermanns Geschmack. Wem das nicht schmeckt, der kann im Notfall immer noch auf die altbewährten Süßungskapseln greifen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.